Wäschetrockner

Geräte richtig pflegen: Trockner

Je nach Trocknerart empfehlen sich unterschiedliche Schwerpunkte bei der Gerätepflege

Grundsätzlich ist bei jeder Art von Trockner zu beachten, dass es sich um ein Gerät handelt, das mit elektrischem Strom betrieben wird, sodass Stromschlaggefahr besteht. Daher ist dringend zu empfehlen, den Trockner vor dem Reinigen vom Stromnetz zu trennen.

Waschmittelreste, Sprühnebelreste oder andere Rückstände sollten sofort entfernt werden. Nutzen Sie dazu ein weiches, feuchtes Tuch und ausschließlich Wasser. Verwenden Sie keinesfalls soetwas wie Hochdruckreiniger oder Dampfstrahler. Auch keine Reinigungsmittel oder Mittel zur Vorbehandlung der Wäsche, denn sie können die Oberflächen des Geräts beschädigen.

Ablufttrockner reinigen

Ablufttrockner sind mit einem Feuchtigkeitsfühler aus Edelstahl ausgestattet. Dessen Sensorik kann durch Ablagerungen beeinträchtigt werden: Nach langem Gebrauch lagern sich auf dem Feuchtigkeitsfühler nämlich Kalk- und Waschmittelrückstände ab. Diese Ablagerungen müssen regelmäßig entfernt werden.

Öffnen Sie dazu die Tür des Trockners und reinigen den Feuchtigkeitsfühler mit einem angerauhten Schwamm. Aber Vorsicht: Um das Messgerät nicht zu beschädigen, sollten Sie auf keinen Fall Scheuermittel oder gar Stahlwolle benutzen!

Auch die Abluftleitung sollten Sie mindestens ein Mal im Jahr reinigen. Vergewissern Sie sich bei der Gelegenheit, dass sie frei und nicht verstopft ist. Gehen Sie folgendermaßen vor: Zunächst sollte der Trockner ausgeschaltet sein und abkühlen. Ziehen Sie den Netzstecker. Bauen Sie die Abluftleitung ab und reinigen Sie sie, aber ohne sie zu biegen. Danach bringen Sie die Abluftleitung wieder an.

Kondensationstrockner reinigen

Auch beim Kondensationstrockner müssen Sie den Feuchtigkeitssensor wie oben beschrieben reinigen und dabei dieselben Dinge beachten. Zusätzlich besitzen Kondensationstrockner noch einen Wärmetauscher. Bei regelmäßiger Nutzung sollte dieser einmal im Monat gereinigt werden. Ein verunreinigter Wärmetauscher verlängert die Trocknungszeit und beeinträchtigt das Trocknungsergebnis.

Werfen Sie einen Blick in die Bedienungsanleitung, die Ihnen zeigt, wie Sie an den Wärmetauscher herankommen. Lassen Sie den Trockner vorher auf jeden Fall abkühlen, und legen Sie ein Tuch unter die Wartungsklappe, damit eventuell auslaufendes Restwasser aufgefangen wird. Lassen Sie das Wasser vollständig abtropfen.

Nehmen Sie den Wärmetauscher heraus und spülen ihn von allen Seiten mit einem Wasserstrahl ab, um sämtliche Flusen zu entfernen. Um ihn nicht zu beschädigen, sollten Sie nur Wasser und keine harten oder scharfkantigen Gegenstände verwenden. Entfernen Sie auch von den Dichtungen am Trockner und am Wärmetauscher alle Flusen. Schieben Sie am Ende erst den Wärmetauscher und dann den Aufsatz des Wärmetauschers ein.

Wärmepumpentrockner reinigen

Beim Wärmepumpentrockner müssen Sie nach Aufforderung die Bodeneinheit reinigen, den Feuchtigkeitssensor und das Sieb im Kondenswasser-Behälter. In der Bodeneinheit sammeln einige dieser Geräte die Flusen. Vorteil ist, dass Sie die Flusen daher nicht nach jedem Betrieb entfernen müssen. Die meisten Wärmepumpentrockner zeigen an, wenn die Bodeneinheit gereinigt werden muss. Ziehen Sie dazu die Bedienungsanleitung zu Rate.

Um das Sieb im Kondenswasser-Behälter zu reinigen, ziehen Sie den Behälter waagerecht heraus, gießen das Kondenswasser aus und entnehmen das Sieb. Sie können das Sieb unter dem Wasserhahn und auch im Geschirrspüler reinigen. Nehmen Sie bei starker Verunreinigung eine weiche Bürste zur Hilfe.

Viele Wärmepumpentrockner besitzen automatische Reinigungsprogramme, die Sie einfach aktivieren können, um leichte bis starke Schmutzablagerungen zu entfernen sowie auch Gerüche nach einer längeren Stillstandszeit. Vorm Start dieser Programme müssen Sie das Gerät vorbereiten. Halten Sie sich hier genau an die Angaben in Ihrer Bedienungsanleitung.

Sie stehen auf dem Schlauch oder wissen gar nicht, welche Art von Trockner Sie zuhause stehen haben? Rufen Sie uns an und nennen uns Ihre Gerätenummer. Wir finden es heraus!

Zurück