Waschmaschine und Trockner übereinander im Hauswirtschaftsraum von Ballerina

Neues aus der Gerätewelt: Waschmaschinen

Pflegeprogramme und Kommunikationsfähigkeit zeichnen die neuen Geräte aus.

Auffrischen und entknittern mit Dampf: Bei AEG heißt dieses Programm "ProSteam". Das wassersparende Programm ist ideal als schonende und zugleich gründliche Methode zum Reinigen der Kleidung oder Entfernen von Gerüchen. Weil ProSteam so schonend arbeitet, eignet es sich auch hervorragend für Spitze, gehäkelte Accessoires oder empfindliche Fashion-Klassiker.

Siemens oder LG bieten ebenfalls solche Dampfprogramme an. Sie lassen sich auch als abschließenden Reinigungsgang nach dem Waschen oder nach dem Trocknen nutzen, um Knitterfalten zu entfernen. Da Textilien mit Dampf zudem besonders hygienisch und gründlich gereinigt werden, nennt LG sein Spezialprogramm "Allergy Care". Laut Hersteller werden bis zu 99,9 Prozent aller Allergene eliminiert.

Bakterien Dampf machen

Midea verspricht mit seinem Dampfprogramm gar 99,99 Prozent Sterilisation. Hier heißt das Programm "SpaCare", denn der Hersteller bezeichnet den Waschgang als Spa-Behandlung für die Wäsche. Die Begründung: Der Dampf wird nie heißer als 100 Grad und kann so den Fasern nicht schaden. Weil die Dampfbehandlung vor dem eigentlichen Waschgang durchläuft, ist der Reinigungseffekt angeblich umso höher – selbst wenn danach nur kalt gewaschen wird.

Hierfür musste man seine Kleidung bisher in die chemische Reinigung bringen, jetzt gibt es Waschmaschinen, die das können: Auf die Frischetechnologie "SensoFresh" von Siemens sollten all jene setzen, die nicht waschbare Textilien tragen oder regelmäßig in Kostüm oder Anzug unterwegs sind, denn SensoFresh entfernt mit Aktivsauerstoff innerhalb kürzester Zeit Gerüche aus dem Stoff.

Waschmittelzugabe und Mechanik verbessert

Auch in Sachen Waschmittelzugabe, Trommelbewegung und Wasserdüsen haben die Hersteller ihre Maschinen aufgerüstet. Die automatische Dosierung mit Hilfe sensorgestützter Stoff- und Verschmutzungsanalyse wie beim i-Dos-System ist noch am bekanntesten. Per Home Connect App und Smartphone lässt sich inzwischen sogar der Barcode des Waschmittels scannen, das man verwenden möchte, die i-Dos-Dosierautomatik stellt sich genau darauf ein. Die Siemens iQ800-Waschmaschine bringt zudem das Waschmittel direkter an die Wäsche, sodass der Reinigungsvorgang schneller und effektiver ist.

LG mutzt ein "3D-Multi-Sprühgerät" mit Inverterpumpe, welches die Wäsche im 360-Grad-Winkel aus vier Einsprühdüsen benetzt. Beim Innenleben setzt LG nicht nur auf eine nahtlose, hygienisch vorteilhafte Edelstahl-Ausstattung, sondern auch auf seinen durch Künstliche Intelligenz optimierten "Inverter DirectDrive" Motor. Dieser passt sich nicht nur der Wäschemenge an, sondern erkennt u. a. auch die Weichheit des Gewebes. Die so optimierten Trommelbewegungen schonen empfindliche Materialien.

AEG Waschmaschinen haben jetzt spezielle Öffnungen für Waschpulver, Flüssigwaschmittel, Pods oder Caps. Dadurch wird das Waschmittel ideal für den Waschgang vorbereitet und wirkt umso besser: Eine fortschrittliche Wasserwirbel-Technologie löst Waschmittel-Pods und Caps im Vergleich zur Trommelbeigabe um 60% schneller auf. Das steigert die Reinigungsleistung und Fleckenentfernung gerade bei Kurz- und Niedrigtemperatur-Programmen.

Unhörbare Kommunikation und Leistung

Siemens und AEG lassen ihre Waschmaschinen zudem mit dem jeweiligen Trockner sprechen: Die Waschmaschine informiert den Trockner, welche Wäsche soeben gewaschen und wie stark sie geschleudert wurde. Der Trockner stellt sein Programm passend darauf ein. Auch das schont Fasern. Zugleich kann es nicht mehr passieren, dass die Wäsche nach Abschluss des Trocknungsprogramms noch feucht ist.

Bosch präsentiert zusätzlich eine Geräteserie, die besonders leise ist. Die "SilcenceEdition" kommt mit unerreicht leisen Flüsterwaschgängen. Bosch rüstete sie mit einem bürstenlosen Antrieb aus, der nicht nur besonders ruhig, sondern auch energiesparend und langlebig ist. Dazu kommen Dämm-Matten aus Bittumen und zusätzliche Dämm-Vliese, Dichtungen und Sockel-Gummimatten. Sie sorgen gemeinsam für eine Isolierung, die kaum einen Laut nach außen dringen lässt.

Spezialisierte Fleckenprogramme

Bosch, Siemens und einige andere Geräte-Hersteller bieten extra Fleckenprogramme, die man zum gewählten Waschprogramm zuschalten kann. In vielen Fällen erübrigen sich dadurch Fleckenmittel, Spezialwaschmittel und Vorbehandlung. Geräte von Siemens erkennen mit Hilfe von Sensoren, um welche Flecken es sich handelt. 16 unterschiedliche Fleckenarten können unterschieden werden, darunter Rotwein, Kaffee, Tee, Schokolade, Tomate, Gras. Mit ausgeklügelten Trommelbewegungen und einem fleckspezifischen Programmablauf werden die Flecken entfernt.

Die neuesten AEG-Waschmaschinen verwenden eine eigene ÖkoMix-Technologie, um Waschmittel und Weichspüler effektiv mit Wasser vorzumischen und gleichmäßig auf der Kleidung zu verteilen. Die Kleidung wird schonend und effektiv gereinigt. Laufzeit, Wassermenge und Stromverbrauch werden automatisch an das Ladevolumen angepasst. Das PowerClean-Programm entfernt in 59 Minuten Flecken vollständig bei 30 °C. Es stellt sicher, dass das Waschmittel jede Faser erreicht, sodass ein kurzer Waschzyklus genauso effektiv ist wie ein langer. In der 9000er-Serie wird zusätzlich das Wasser enthärtet.

Wasserfilter gegen Mikroplastik

2022 hat AEG einen Mikroplastikfilter auf den Markt gebracht, der verhindert, dass beim Waschen synthetischer Textilien (z.B. Nylon oder Polyester) freigesetzte Mikrofasern in das Abwasser gelangen. Das Gerät hält kleinste Plastikteilchen zurück und kann ganz einfach neben der Waschmaschine installiert werden. Die enthaltene Filterkartusche sollte einmal pro Woche gereinigt werden. Die aufgefangenen Kunststoffpartikel werden am besten im Restmüll entsorgt.

Zurück